ArtCatalyse International Ausstellungen

Aktuelle Ausstellungen

 Presstext


Unsere Vorstellung von der Natur ist überholt. Der Mensch formt die Natur. Das ist der Kern der Anthropozän-These, die einen Paradigmenwechsel nicht nur in den Naturwissenschaften ankündigt, sondern darüber hinaus in Kultur, Politik und Alltag nach neuen Wegen sucht. In einem zweijährigen Projekt lotet das HKW die vielfältigen Implikationen dieser Hypothese aus.




Das Anthropozän Projekt
Haus der Kulturen der Welt, Berlin (Deutschland)

10.01.2013 - 31.12.2014


Précédent

Français
English


Projekt 10 January.2013 - 31.Dezember.2014. Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10 - 10557 Berlin (Deutschland). Öffnungszeiten Täglich 10 – 19 Uhr - Ausstellungen Mi – Mo 11 – 19 Uhr.


© ArtCatalyse International / Marika Prévosto 2013. Alle Rechte vorbehalten

Das Anthropozän Projekt, Haus der Kulturen der Welt, Berlin

Illustration © Benedikt Rugar, 2012

Der vom Chemiker und Nobelpreisträger Paul J. Crutzen um die Jahrtausendwende geprägte Begriff eines neuen geologischen Erdzeitalters „Anthropozän“, zählt mittlerweile zu den bahnbrechenden wissenschaftlichen Konzepten unserer Gegenwart. Das transdisziplinäre Anthropozän-Projekt spürt mit wissenschaftlichen und künstlerischen Mitteln den mit diesem Konzept verbundenen neuen Positionierungen des „Menschlichen“ nach. Welches sind die „blinden Flecken“ und unbeabsichtigten (sozialen) Nebenwirkungen dieses Modells? Wie neuartig ist die Aufhebung des Gegensatzes von Mensch und Natur tatsächlich? Ist es noch möglich, in Begriffen wie „künstlich“ und „natürlich“ zu denken? Was bedeutet es für unser anthropozentrisches Selbstverständnis und unsere Zukunft, wenn die Natur menschengemacht ist? Welche Auswirkungen hat die Vorstellung von bis in den letzten Winkel der Welt wirksamen Erdveränderungen auf global-politische Entscheidungsfindungen? Und welches Menschenbild fordert die Idee einer menschengemachten Natur heraus?


Teilnehmer sind :

Akeel Bilgrami, Arno Brandlhuber, Christina von Braun, Claire Colebrook, Dipesh Chakrabarty, Lorraine Daston, Erle Ellis, Harun Farocki, Kodwo Eshun, Renée Green, Nikolaus Geyrhalter, Aldo Haesler, Ursula K. Heise, Rem Koolhaas, John Law, Xavier Le Roy, Emma Marris, Gloria Meynen, Elizabeth A. Povinelli, raumlaborberlin, Daniel Rosenberg, smudge studio, Will Steffen, Michael Taussig, Paulo Tavares, John Tresch, Eyal Weizman, Cary Wolfe, Jan Zalasiewicz

EINE ERÖFFNUNG
...als ob es menschlich wäre
10. – 13.1.2013
Dialoge, Erzähl-Inseln, Keynotes, künstlerische Interventionen, Lecture Performances, Roundtables, Research Forum

UNMENSCHLICHE MUSIK
Kompositionen von Maschinen, Tieren und Zufällen
21. - 24.2.2013
Konzerte, Performances, Installationen, Gespräche, Filme, Gameshows

IM ARCHIV
ganzjährig ab 1.4.2013
Diskurse, Experimente, Debatten

Ausstellung
THE WHOLE EARTH
Kalifornien und das Verschwinden des Außen
26.4. - 1.7.2013 Eröffnung: 25.4.

Konferenz
THE WHOLE EARTH
Kalifornien und das Verschwinden des Außen
21. und 22.6.2013

ANTHROPOZÄN TV
ab 22.5.2013
Filmserien

BÖSE MUSIK
24. - 27.10.2013
Konzerte, Performances, Installationen, Filme, Gespräche, Gameshows


Mehr : www.hkw.de/anthropocene