ArtCatalyse International Ausstellungen

Ausstellungen ergänzt 2014


 Presstext


Seit 2007 entwickelt Matthew Barney gemeinsam mit dem Komponisten Jonathan Bepler "River of Fundament" – ein Gesamtkunstwerk, das von Norman Mailers Roman "Ancient Evenings" [Frühe Nächte] inspiriert wurde. "River of Fundament" besteht aus mehreren parallel entwickelten und miteinander verwobenen Arbeiten: dem gleichnamigen symphonisch-epischen Film, drei Performances, vierzehn großformatigen, zum Teil über 25 Tonnen schweren Skulpturen sowie Zeichnungen, Fotografien und Storyboards, die vom 16.03 bis 17.08.14 im Haus der Kunst zu sehen sind. Am 16. März wird das Haus der Kunst zusammen mit der Bayerischen Staatsoper München die Europapremiere von "Matthew Barney: River of Fundament" veranstalten.









Matthew Barney: River of Fundament

Haus der Kunst, Munchen (Deutschland)

16.03 - 17.08.2014



Précédent Suivant

Français
English


Ausstellung  16. März - 17.August 2014. Haus der Kunst, Prinzregentenstrasse 1 – 80538 Munich (Deutschland). Tel. : +49 89 21127 113. Öffnungszeiten : Montag — Sonntag 10 — 20 Uhr - Donnerstag 10 — 22 Uhr.


© ArtCatalyse International / Marika Prévosto 2014. Alle Rechte vorbehalten

Matthew Barney: River of Fundament, Haus der Kunst, Munchen

Vor dem Hintergrund der amerikanischen Landschaft erzählt der Film "River of Fundament" eine epische Geschichte von Regeneration und Wiedergeburt, die in drei großen Städten der USA spielt – Los Angeles, Detroit und New York. Er handelt von Tod und Reinkarnation zweier Protagonisten in Gestalt von Norman Mailer und einem beseelten Automobil. Der Film ist als eine zeitgenössische Oper in drei Teilen konzipiert und verbindet Dokumentaraufnahmen von drei Live-Performances – "Ren", "Khu" und "Ba" – in den genannten Städten und Spielfilmszenen in einem Nachbau von Mailers Brownstone-Wohnung in Brooklyn, wo die Totenwache für den verstorbenen Schriftsteller gehalten wird. In den drei Performances wurden verschiedene Aspekte des Transformationswillens des Protagonisten durch die jeweiligen Autos illustriert: in "Ren" (2008) war es der 1967 Chrysler Imperial aus "Cremaster 3", in "Khu" (2010) ein 1979 Pontiac Firebird Trans Am und in "Ba" (2013) ein 2001 Ford Crown Victoria-Polizeistreifenwagen.


In Mailers Roman "Ancient Evenings" versucht der altägyptische Edelmann Menenhetet I mit Hilfe von Zauberei und Kunststücken dreimal hintereinander als Kind seiner eigenen Frau wiedergeboren zu werden, die dadurch zu seiner Mutter wird. Bei jedem Reinkarnationsversuch muss der Untote den Fluss der Fäkalien überschreiten, um ein neues Leben zu erlangen, wobei sein Ziel darin besteht, in seiner irdischen Existenz vom Edelmann zum Pharao aufzusteigen. Bei seinem dritten und letzten Transformationsversuch bleibt Menenhetet III im Mutterleib stecken und die Wiedergeburt misslingt. In "River of Fundament" nimmt "Norman" die Rolle des Protagonisten ein: Er erfährt zwei Wiedergeburten und scheitert an der dritten, alles in der Hoffnung, einen höheren Status in der amerikanischen Literaturgeschichte zu erlangen. Während Norman von einem Körper in den nächsten wandert, wird er von Hemingways Geist heimgesucht. Flüsse und Durchgangsstraßen dominieren die Landschaft und stehen für den Fäkalienfluss, der in Mailers Roman beschrieben wird, und dienen dem Protagonisten als Reiserouten von Tod zu Wiedergeburt.

Wie schon Beplers frühere Kompositionen, die ihm als Vehikel für transzendente Zustände dienten, ist auch die Musik zu "River of Fundament" ein autonomes Element, das die unterschwelligen Triebkräfte der Geschichte illustriert. Matthew Barney und Jonathan Bepler arbeiten schon seit "Cremaster 1"(1995) zusammen.

"River of Fundament" ist abwechslungsreich und hochkarätig besetzt. Experten aus verschiedenen industriellen Fertigungsbereichen – Eisenverhüttung, Verschrottung, Schwefelguss – gesellen sich zu den Schauspieler/innen Ellen Burstyn, Maggie Gyllenhaal, Paul Giamatti, John Buffalo Mailer und Elaine Stritch. Weiterhin treten Figuren aus "Cremaster 3" auf, einer früheren Gemeinschaftsproduktionen von Barney und Bepler, dargestellt unter anderem von Barney selbst und von Aimee Mullins. Die eklektische Gruppe von Musikern umfasst die Avantgarde-Sängerin Joan La Barbara, den Schlagzeuger Milford Graves, die Baritone Eugene und Herbert Perry, die Funk/Blues-Sängerin Belita Woods, die Sängerin Lila Downs, die Sängerin/Songwriterin Shara Worden, die Sängerin und Schauspielerin Deborah Harry, den Komponisten und Organisten Dr. Lonnie Smith sowie die Mystic River Singers, eine indianische Pow-Wow-Gruppe.





 


Matthew Barney and Jonathan Bepler, River of Fundament, 2014. Production still. Photo: Hugo Glendinning. © Matthew Barney. Courtesy Gladstone Gallery, New York and Brussels.

Matthew Barney and Jonathan Bepler, River of Fundament, 2014. Production still. Photo: Hugo Glendinning. © Matthew Barney. Courtesy Gladstone Gallery, New York and Brussels.