ArtCatalyse International Ausstellungen

Ausstellungen ergänzt 2013


 Presstext


O R L L E G R O generiert eine Verdichtung von Erfindungen, Interpretationen, simulierter Geschichte, Erzählungen und Objekten aus der MAK-Sammlung. Der Ausstellungstitel greift eine Bezeichnung auf, die in den 1950er Jahren im Jargon der modernen Textilindustrie formuliert wurde. Mit seinem literarischen Klang versprach dieses längst wieder in Vergessenheit geratene Wort ein magisches Material, eine künstliche Imitation. Indem man einem imitierten Material eine neue Wortschöpfung zuschrieb, wurde eine surreale Nostalgie und eine Sehnsucht nach einer eleganten, ebenso künstlichen Zukunft geweckt.








Pae White, ORLLEGRO

MAK - Wien (Österreich)

09.10.2013 - 12.10.2014



Précédent Suivant

Français
English


Ausstellung  9 Oktober 2013 - 12 Oktober 2014. MAK - Austrian Museum of Applied Arts / Contemporary Art, Stubenring 5 - 1010 Wien (Österreich).    Öffnungszeiten Di 10-22 Uhr - Mi So 10-18 Uhr. Mo geschlossen.



© ArtCatalyse International / Marika Prévosto 2013. Alle Rechte vorbehalten

Pae White, ORLLEGRO, MAK - Wien Pae White. Courtesy the artist and neugerriemschneider, Berlin. © Serge Hoeltschi.

Pae White. Courtesy the artist and Neugerriemschneider, Berlin. © Serge Hoeltschi.


Inspiriert von der Idee des Epischen und Magischen produzierte Pae White monumentale Tapisserien, die zur Gänze aus Metallfäden gewebt wurden. In diesen Arbeiten spielt White mit der Ikonografie historischer Themen in der Tradition kostbarer Textilien, wobei sie der scheinbaren Opulenz des Materials weniger geschichtsträchtige Inhalte gegenüberstellt, die sie aus Samplings von zeitgenössischen Materialien wie computergenerierten Bildern und Fragmenten, Stoffresten und Teilen ihrer privaten Bibliothek bezieht.

Im Zuge der Vorbereitung der von ihr kuratierten Ausstellung
DARÜBER HINAUS (MAK-Schausammlung Gegenwartskunst, 21. November 2012 – 23. Juni 2013) durchstöberte White die museale Sammlung nach Materialien, Formen und Motiven, wobei sie sich vor allem für Objekte zumeist unbekannter Provenienz interessierte. Indem sie einigen Objekten und Formen eine neue Bestimmung zuweist, löst sie diese von ihrer ursprünglichen Geschichte, verwirft überkommene Interpretationen und animiert zu neuen Assoziationen und Betrachtungsweisen.

Im Zuge ihrer Recherche in den MAK-Depots entdeckte White Wiener Spielzeugfiguren der 1920er Jahre und begann, einen Index zu erstellen und die Objekte in verschiedensten Konstellationen zu konfigurieren. Nach mehreren Bearbeitungsschritten entstanden Schachfiguren, die die Hierarchie innerhalb des Spieles aufheben. Unbearbeitetes Bildmaterial dieser Figuren vermittelte sie an KünstlerInnen sowie KunsthandwerkerInnen in Mexiko, Litauen, China, Deutschland und Äthiopien. Auch eine kleine Künstlergruppe aus Los Angeles und ein Künstler aus Großbritannien beteiligten sich an diesem Projekt. Damit wollte White neuartige Blickwinkel und verschiedene kulturelle Interpretationen zulassen.


Kuratorin Bärbel Vischer, Kustodin MAK-Sammlung Gegenwartskunst


Im Rahmen der Ausstellung gestaltete White auch ein Künstlerbuch im Umfang von 720 Seiten, das als Verzeichnis für die interdependenten Projekte O R L L E G R O und DARÜBER HINAUS fungiert. Es beinhaltet zahlreiche Abbildungen von Katagami (japanische Färberschablonen), Gebrauchsgrafiken (von teilweise unbekannten KünstlerInnen) sowie Stempel für die Lederproduktion der Wiener Werkstätte aus der MAK-Sammlung. Scans von Papierschnitzeln, die auf den Straßen von East Los Angeles gefunden wurden, Motive der Wandteppiche u.v.m. lässt White augenzwinkernd einfließen.